Dienstag, 21. November 2017

Dienstags is auch ma schön...

... besonders, wenn man noch Urlaub hat. Deshalb gibts heute ne bunte Bilder-Wolke auf die Augen.

Am Wochenende war ich ja in Hofgeismar zum Handquiltkurs bei Gunhild Fette. Kinnersch, ich sag Euch, das müsst Ihr Euch gönnen! Nicht nur, dass man da richtig doll was lernt, Frau Fette ist ne wirklich hervorragende Lehrerin und holt jeden da ab, wo er grad steht (jetzt technisch gemeint). Also nicht nur das: Das war einfach ein ganz grandioses Trüpplein, was sich da zusammengefunden hat. Wunderbare, humorvolle, kreative Weibsen, mit denen das Quilten (und das Quatschen) einfach nur Spaß macht! Es ist so schade, dass ich in dieser Hinsicht hier so sehr in der Pampa hinter der Provinz lebe... *seufzig*

Aber nun die angekündigten Bilder.

Eines meiner uralt-Täschchen ist ab jetzt die Heimat meiner neuen Quilt-Utensilien:

Darin wohnen jetzt einträchtig nebeneinander:
Ein Nadelgleiter aus Porzellan (der gehört auf den linken Zeigefinger)

... ein Roxanne-Fingerhut für den Stinkefinger rechtsa:
... ein Daumen-Fingerhut (für den Daumen (wer hätte das gedacht) rechts)
 ... ein Nadelzieher
 ... ein Stift mit Stoffmarkier-Minen, die auswaschbar sind (aber wie schnöder Bleistift aussehen)
 

.... und ein Quilt-Nadeli-leinchenchen. Vorher hab ich mit normalen Nadeln genäht, die hier aufm Foto links und rechts liegen, waren mir schlicht und ergreifend zu winzig. JETZT kann ich sogar mit der mittleren Nadel, die noch winziger ist, umgehen...



Und damit ich mein begonnenes Test-Töpchen fertigstellen kann, hab ich mir noch eine Rolle Quiltgarn gegönnt. Es hat die wunderbare Farbbezeichnung "Cabernet" und sieht in echt wirklich ein bissle aus wie Rotwein...


Und mit all diesen Dinglingen ausgestattet, mit den Informationen von Gunhild Fette und viiiiiiiel Geduld kann man sowas hier fabrizieren:

Ich bin stolz wie Bolle auf dieses "Ding"...

Wenn es mir nun noch gelingt, die Zutaten für den Quiltrahmen herbeizuzaubern, werd ich das Testsandwich fertig machen, ein Binding drumbasteln und es mir irgendwohin (gut sichtbar) an die Wand bammeln: "The beginning of a great story" Leider kann ich erst am ersten Dezemberwochenende im Baumarkt einreiten... *sniff*
(Übrigens: Wie der Quiltrahmen gebaut wird, zeigt Frau Fette auch im Kurs. Also: ein rundum-gut-informiert-Paket! )


Da es aber auch noch ein paar Tage VOR dem Kurs gab, hab ich noch ein bisschen gezickt, gezackt und gestrickt:

Der rote Marker zeigt den blauen Dings von vorvoriger Woche, der gelbe war der Startpunkt am Montag (13.11.) Es wächst, es wächst!

Und wenn die Wöllchen alle sind, ist der Schal fertig. Viel hab ich nicht mehr:


Das rote dicke Knaudie hab ich mal zum Vergleich daneben gelegt... das bleibt am Ende übrig und eines von der grün-braunen Sorte... Was mach ich dann damit? Hm. Erstmal kommt es ins Wollelager! Was neues beginne ich nicht. Ein paar UFOs warten noch auf Landerlaubnis.

Morgen hab ich (als Sachse) noch einen Feiertag. Ich werde mein "büßen und beten" wohl in der Handarbeitsecke verrichten und kann dann (vielleicht) noch ein paar kleine Fortschritte zeigen...


Ich geh jetzt schlaaaafen,. damit der Tag morgen nicht erst mittags beginnt. Ich wünsch Euch ne gute Nacht und allen die arbeiten müssen: Viel Elan und Motivation...



Sonntag, 12. November 2017

Immer wieder Sonntags...

... oder zumindest ziemlich oft gibts hier ein Posting zum Stand der Dinge.

Zuerstemal hab ich Mamas Vogelhäuselein fertig. Ich hoffe, Mama geht mit mir in der Definition von DEZENT einigermaßen mit... Wenn nicht, hab ich ein Problem. Und ein Vogelhaus...


Dann hab ich im Zuge der "Mama möcht was Stricken" Suchaktion ein Uralt-UFO rausgekramt. Erich von Dänicken hätte seine Freude dran. Ein angefangenes "Heidetuch" lungerte in den Tiefen meines Schrankes rum. In einer halbzerfallenen Plastetüte... Hab ich echt noch nie gesehen, eine Plastetüte, die vom Hinguggen zerbröselt. -.-
An dem Heidetuch musste n bissel was getrennt werden, eine der Wollen war unterirdisch in der Qualität. Mama war so nett (ich trenn nicht gerne Gestricktes). Aber ich habe noch ein paar Reihen draufgesetzt. Es sieht jetzt so aus:

Ist doch schön bunt, nicht wahr?

Mein eigentliches Strickprojekt, der Zick-Zack-Schal hat deshalb nicht so viel Zuwachs bekommen, wies hätte sein können. Komischerweise schaff ich am Heidetuch mehr Reihen als am Zicki... obwohls sehr viel mehr Maschen pro Reihe hat inzwischen... Bin ein bissle ratlos deswegen.
Aber egal, ein paar Maschies hab ich ja geschafft: Der hellblaue dünne Faden zeigt den Stand von letzten Sonntag an:


Mehr hab ich diese Woche nicht geschafft, ich war faulig... Wollen hätt ich ja gewollt. Kennt Ihr den Spruch:

WOLLEN IST WIE MACHEN,
NUR FAULER!

 Find ich richtig gut! Fühl ich mich so angesprochen. Ich will ja auch oft... o.-

Nächste Woche wird wohl handarbeitlich wenig, ich bin ständig irgendwo unterwegs. Und am Wochenende (Juhu ich freu mich!) ist endlich der langersehnte Quiltkurs bei Frau Fette.
Sagte ich schon, dass ich mich da tierisch drauf freu? So mit Loch in Mütze und so?

Ich geh jetzt ins Bettchen, weil Wecker in der früh oft hämisch und gemein sind. Die klingeln nämlich! Böse das!

Gute Nacht und einen tollen Wochenstart wünsch ich Euch allen!

 
 

Sonntag, 5. November 2017

Heut ist echter Sonntag!

... und das liebe kleine Allylein (das bin ich) war waaaaaaahnsinnig fleissig diese Woche. Joa!

Zuerstmal habe ich am Mittwoch meinen uralten Kreuzstich-Kreiselzirkus reaktiviert und dadran weitergestichelt. Hier ein Vorher/Nachher-Foto: Links, wie ich ihn am Mittwoch "geweckt habe, rechts, wie er grad ausschaut. Das ist übrigens das "Werk" von Mi, Do, Fr und Sa Nachmittags... Also, schnell ist was anderes. Weiß ich aber schon länger.


Dann habe ich den Zick-Zack-Schal von Mama zurückbekommen. Sie mag das Muster nicht stricken und meinte, sie hätte Fehler drinnen... waren aber keine. Also kommt der Schal wieder mit in die "rollende Arbeitsliste". Zeigen tu ich ihn hier nicht, er ist nur um drei Reihen gewachsen, als Test, ob er noch alle Maschen im Schrank hat!

Dann hab ich an Mamas Vogelhäuschen weitergemacht: Die weiße Grundierung ist drauf und die Fensterläden haben erste Farbe erhalten. Diese Sorte Farbe trocknet nicht so fix, deshalb gehts erst später damit weiter. So schauts grad aus:


Und zu guter Letzt habe ich noch drei einhalb Nähte an meinem Uhrenquilt gezogen. Der kriegt nun auch langsam ein Bild:


Nächste Woche geht es also mit diesen vier Dingen weiter und ich hoffe, am Sonntag kann man dann schon ein paar Unterschiede sehen.

Ich geh jetzt ins Bettchen, weil der Wecker morgen früh wahrscheinlich keine Gnade kennen wird... Gute Nacht Euch allen und einen schönen Start in die neue Woche!


Dienstag, 31. Oktober 2017

Fast ein bißchen wie Sonntag...

... natürlich nicht in echt, aber Feiertage mitten in der Woche sind auch mal schön. Trotz viel Zeit ist nicht viel geworden... Wenn Mamas 75 Jahre alt werden, ist das ein Grund zum Feiern und nicht zum Nähen. Gebt Ihr mir doch Recht, nicht wahr?

Deshalb hab ich auch nur heute ein paar Nähte an meinem Ührchen-Quilt gezogen:


Kann man den Unterschied sehen? Glaub schon...

Meinem Zick-Zack-Schal habe  ich auch so zehn, fuffzehn Zeilen angetan. Dann hab ich ihn bei Mama gelassen, sie strickt ihn für mich fertig. Ich fürchte nur, sie kommt morgen und will was neues zum Strickseln haben, weil sie schon fertig ist. Sie strickt um so viel schneller als ich, das deprimieselt mich manchmal oft häufig... Aber naja. Dafür kann ich pätschwörken.
Ich zeig Euch den Schal (natürlich!) wenn er fertig ist... also bald! .-o

Und noch eine tolle Information gibt es: Bonnie K. Hunter, die amerikanische Designerin hat wieder einen Mysterie am Start: On Ringo Lake . Mir gefallen schon Bonnies Farbvorschläge: Ein Sonnenaufgangsquilt schwebt ihr vor. Ich werde wahrscheinlich nicht mitnähen, sondern nur zusehen. Ich habe grade etwas pekuniäre Schwachstellen in meinen Büchern, da kann ich mir keine neuen Stöffchen kaufen.... leider. Aber zuguggen, ja! Das werd ich!

Morgen ist wieder Arbeiten-gehn dran. Mal sehen, ob ich früh wach werd...

Gute Nacht und träumt was Wildes!


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Mal was ganz was anderes

nämlich, Holzhäusel bemalen! Joa. Muss diesjahr sein.

Uuuund zwar: Meine Mama hat einen Garten. Und ne Schwester. Und diese Schwester schenkt ihr zum Geburtstag immer was für den Garten, der ist ja groß, da passt viel Mül...äh Zeugs rein. Zwei dieser "was fürn Garten" sind diese Holzvogelhäuser: Das mit den grünen Dach ist ein Futterhaus, das mit dem (nun) braunen ist reintheoretisch ein Nistkasten (dazu kommwa noch).


 Das Futterhaus brauchte nur ein Auffrischung des Holzschutzes für die Wände (das Dach sollte so bleiben), damit es im Winter auf Mamas Balkon ziehen kann und dort die Vögelchen gut bedacht verköstigt werden können.


 Das andere Häuselein ist, wie gesagt, als Nistkasten konzipiert. Doch es hing schon zwei Jahre im Garten und kein Vögelchen wollte einziehen. Es war ursprünglich komplett hell-holzfarben, wie die Front (noch) ist. Im Nachhinein sind wir froh, dass kein Vogel das Haus wollte, denn es ist eine Fehlkonstruktion. Es gibt keine Stelle, an dem man es öffnen könnte, um die alljährliche Bungalow-Endreinigung durchzuführen... Die Piepsies sind offenbar schlau und haben das erkannt...
Deshalb möchte Mama es ein bissel bebuntet haben, das Flugloch geschlossen und dann das Ding als Deko-Ding wieder in den Garten tun. Und ich solls bebunten...
 Mama möchte "dezenten Chic" (da isse ja bei mir voll an der richtigen Stelle /ironie aus). Also versuch ich mich in "zurückhaltendem Charme"... *hust*


Als erstes hab ich das Dach mit dunkelbrauner Holzschutzlasur gepinselt und ein wenig versucht, Struktur in die eintönige Fläche zu bekommen. In echt sieht es tatsaächlich ein bissle wie Strohlagen aus... sagt mein wohlwollendes Auge. Könnte aber auch am Licht liegen...




Wenn der Schnodder getrocknet ist (anfassfest ist es schon jetzt), kommt der Korpus dran... oder noch ne Schicht Stroh aufs Dach...

Und ich geh jetzt betten. Der erste Arbeitstag nach vier Wochen krank... und ich bin fix un alle! Und Knie macht wieder blöd...


Dienstag, 24. Oktober 2017

Wild durcheinander...

... habe ich heute gewerkelt. Ein bissle dies, ein bissle faulsein, ein bissle das...

Zuerst habe ich *hust* Zeilen an meinem Zig-Zag-Schal verstrickelt:


Dann habe ich rumgefaulenzt, bin bei der Physiotherapie gewesen (wegen des noch immer Autsch-Knie) und dann hab ich noch mal ne Reihe oder zwei gestrickt. Und heut abend hatte ich auf einmal Lust aufs Nähmaschinchen... also habe ich meine Sonntagsarbeit "fortgesetzt". Viel ist nicht geworden heute, ich zeig Euch trotzdem ä bissle was.

Irgendwann im Märzen (glaub ich) hatte ich doch den Mini-Hourglass-Quilt bearbeitet. Begonnen natürlich sehr sehr seeeehr viel früher. Und seit März hing der nun an meiner Designwand rum. So nämlich:


Die Uhrenblöckchen unterhalb waren noch lose und einzeln... Tja, und das hab ich am Sonntag (vor meinem Handwerksschau-Besuch) geändert. Alle Ührchen zu Blöcken verfrickelt. Dann, nach der Schau hab ich erstmal ne halbe Ewigkeit den dazugehörigen schwarzen Stoff gesucht... Hah! Und gefunden! ... und dann hab ich mit den schwarzen Streifen weitergemacht, so sah das Sonntag Abend aus:

Gestern dann war noch mal Haushaltstag und dreieinhalb Reihen Stricken dran.

Tja. Und heut eben nochmal Stricken und eine Stunde Ührchen "putzen".
Erschreckt nicht, das Licht hier ist furchtbar des nächtens. Die Farben oben stimmen da besser!


Bloß die kleine Ecke rechts hat ein paar Streifen bekommen. Aber für eine Stunde Arbeit ist das nicht schlecht. Zumindest bei meinem sonst üblichen Tempo...

Morgen ist der letzte Tag "offiziell krank", ab Donnerstag muss ich wieder arbeiten. Mal sehen, was das Knie dazu meint.

Werkeltechnisch wirds dann wahrscheinlich bunt bleiben. Schaut mal, was alles auf meiner Agenda steht:

Die "gelben" habe ich grade in einer Art Kreiselsystem in Arbeit... Mal sehen, ob ich so etwas fertig bekommen kann...
Ich geh jetzt betten, Gute Nacht nach da und dort!



Sonntag, 22. Oktober 2017

Im Schloß

... von Diesbar-Seußlitz war heute Handwerkerschau. Ihr wißt nicht, wo Diesbar-Seußlitz liegt? Kurz auf die Landkarte schauen: Finger auf Dresden und dann langsam die Elbe hochschippern... kurz bevor Ihr in Riesa landet gibts das Örtchen Diesbar-Seußlitz. Wenn man diese "Tour" real machen möchte, empfiehlt sich das Fahrrad, denn der Elberadweg führt in Diesbar ein Stückchen weg von der Elbe (weil da Felder sind) und man radelt geradewegs auf diesen Anblick zu:


Von "soweit weg" sieht das Schloß sehr schick aus, nicht wahr? Leider sind durch ständige Besitzerwechsel (*huch, soviel Geld habich dann doch nicht*) viele kleine und große Schandstellen enstanden... die man leider sieht, wenn man den Weg hinauf und linker Hand am Schloß vorbei zum Haus des Gastes möchte.



Das ist sehr schade, denn Seußlitz ist quasi der Beginn der "Sächsischen Weinstraße" und liegt wunderbar idyllisch.


Nunja. Heut war, wie gesagt: Handwerkerschau im Haus des Gastes. Dieses Gebäude hab ich wegen schlechtem Aufnahmewinkel nicht fotografiert, aber das ist wiederum schön saniert und hergerichtet. Auf drei Etagen, in urigem Fachwerkgebälk-Ambiente, hatten sich einige Handwerker, Handarbeiter und Künstler gefunden. Leider sind die Räumlichkeiten sehr begrenzt, es gibt noch sehr viel mehr kreative Leute in der Gegend.

Seid Ihr bereit für eine Mini-Bilderflut?

Im Untersten Geschoß hingen Ölgemälde, die alle die Schönheit der elb-sächsischen Lande rund um Diesbar zeigten. Davon ist leider nur ein Foto gelungen:

Im zweiten Geschoß wars schon etwas vielfältiger:

Jana Förster aus Gröditz arbeitet mit Papier und Blüten und andrem Naturmaterial. Und sie bietet Kreativ-Kurse "Modellieren mit Papierbrei" und andere Workshops an.
Leider funktioniert der Link zu ihrer Webseite nicht, ich werd sie nochmal anschreiben deswegen...
Bilder vom Mitmachangebot heute (ich weiß aber nicht, ob viele mitgebaschtelt haben)



Dann saß auf dieser Etage eine Airbrush-Künstlerin, in die Arbeit vertieft.
Die Frau heißt Melanie Nicklisch und ist im Netz zu finden unter https://www.melanie-nicklisch.com/   Sie be"malt" Wände und Leinwände und viele andre Sachen mehr:





Neben der Airbrusherin saß eine Papier-Künstlerin, die sich dem Sternefalten widmet. Leider hat sie keinen Netz-Auftritt. Ich zeig euch die Sternchen mal, ja?


Und eine Gruppe Frauen saßen dort und klapperten eifrig mit ihren... wie heißen die Dinger zum Klöppeln???
Wundervolle filigrane Spitzen entstehen so. Schaut mal:


Am nächsten Stand wurde es gaaaaaaaanz still. Niemand wollte diese zuckersüßen "Wurschdpakete" wecken:
Leider hat auch diese Puppenmutti keinen Netz-Aufrtitt. Schade!

Am letzten Stand auf dieser Ebene hatte eine Häklerin ihre Werke ausgestellt. Wunderniedlich: von kleinen Amigurumis bis hin zu wirklich "fürchterlichen" Waldschraten...
Ihr Haus- und Hofhund war allerdings zu müde, um die kleinen Mäuse anzubellen, die vor seiner Nase tanzten:
Auch hier gibt es leider (noch) keinen Link ins www.

Und auf der dritten Ebene wurde es wieder etwas "ruhiger". Ein Drechsler hatte an seinem Stand einträchtig Weihnachtsmänner und Osterdeko nebeneinander stehen.



Und hier oben fand man dann (endlich) auch etwas absolut Ally-mäßiges: Eine Gruppe Patchworker hatte hier ein Tischlein stehen. Platzdeckchen, Taschen, Kissen und Topflappen konnte man hier bewundern (und erwerben - aber Ally kauft ja kein Patchwork...)


So. Mehr Fotos hab ich grade ni.... äh, doch! Noch eines. Das gehört zum Schloß und nicht zur Ausstellung:

 Das sind sogenannte Fayancen, das war ne ganze Wand voll. Das besondere daran ist, dass einige davon sogenannte "Dresdner Fayancen nach Delfter Art" sind, die sind inzwischen sehr sehr selten. Die Wand war mit Kacheln verschiedener Werkstätten gefliest, aber (witzigerweise) war keine echte Delfter Fayance dabei...

So. Nun hab ich mir die Finger wund getippt, ich geh dann mal nähen...

Ich wünsch Euch noch nen schönen Restsonntag und einen tollen Start in die nächste Woche!